Bestellen Sie für weitere 20,00€ und Sie erhalten die Bestellung versandkostenfrei.

Schaben & Kakerlaken bekämpfen


Schaben & Kakerlaken sicher und effektiv bekämpfen

Kakerlaken beziehungsweise Schaben sind Schädlinge, die ein hohes Gesundheitsrisiko darstellen. Schaben vermehren sich rasch und können Krankheiten übertragen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Sie bei Befall Ihrer Räume möglichst schnell reagieren und professionelle Schädlingsbekämpfungsmittel zur Schabenbekämpfung einsetzen.

In unserer täglichen Arbeit in der Schädlingsbekämpfung haben sich gegen Schaben und Kakerlaken die folgenden Produkte bewährt:

Insektenspray | Neudorff KO Spray
Insektenfalle | Finicon Insekten Klebefalle
Insektenspray | Protect Home Ungeziefer & Ameisen Spezialspray Pumpflasche

Kakerlakenbekämpfung geschickt organisieren

Die Schädlinge suchen sich bevorzugt kleine Ritzen oder Spalten und können sich daher auch in Räumen ausbreiten, die gepflegt und sauber sind. Zum Überleben benötigen Schaben keine spezielle Nahrung und ernähren sich daher auch von ausgefallenen Haaren, Essenskrümeln und selbst Fettresten, die sich beispielsweise in Ritzen von Küchenspülen oder unterhalb des Herdes befinden. Wichtig ist für Kakerlaken nur, dass ein entsprechendes Klima im Raum herrscht. Zur Schabenbekämpfung lassen sich unterschiedliche Schädlingsbekämpfungsmittel einsetzen, die im Fachhandel zur Verfügung stehen.

Können Schaben gefährlich werden?

Jeder noch so geringe Befall mit Schaben / Kakerlaken bedeutet für die Bewohner ein gewisses Gesundheitsrisiko. Durch die Schädlinge können Schimmelsporen und Salmonellen übertragen werden, wodurch sich die Gefahr für Magen-Darm-Infektionen erhöht. Die Ausscheidungen von Kakerlaken können unter anderem Allergien auslösen und Lebensmittel generell und speziell durch Anfraß ungenießbar machen.

Wie finden Kakerlaken den Weg ins Haus?

Kakerlaken zieht es nicht durch fehlende Hygiene in Wohnungen und Häuser. Die Insekten werden normalerweise durch Verpackungen von Lebensmitteln, im Urlaubsgepäck oder durch gebrauchte Küchengeräte eingeschleppt. Des Weiteren finden Kakerlaken ihren Weg in Häuser/Wohnungen, wenn in der Nähe Restaurants oder Lebensmittelfabriken ihren Standort haben.

Wie funktioniert effektive Schabenbekämpfung?

Wichtig ist, dass der Befallsherd vorerst lokalisiert wird. Danach muss festgestellt werden, wo groß die Population der Kakerlaken ist. Aufgrund dieser Erkenntnisse können Sie die richtigen Schädlingsbekämpfungsmittel im Handel auswählen oder online kaufen. Ein großflächiger Einsatz von Vernichtungsmitteln ist oft nicht notwendig, da bereits gezielt aufgestellte giftfreie Insektenfallen oder Köderdosen in Verbindung mit speziellen Gelen für eine starke Minimierung der Kakerlaken sorgen. Die Gele können Sie auch in unmittelbarer Nähe der Schlupfwinkel zur Kakerlakenbekämpfung verteilen.

Danach wird der Erfolg kontrolliert. Je nach Schabenart schlüpfen die sogenannten Nymphen nach drei bis zwölf Wochen. Mit neu ausgelegten giftfreien Klebefallen können Sie überprüfen, ob sämtliche Schaben verschwunden sind. Falls nicht, beginnt die Schädlingsbekämpfung erneut, da sich wenige Überlebende rasant vermehren.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Kakerlaken bekämpfen

Gibt es ein Hausmittel gegen Kakerlaken?

Zur Bekämpfung von Schaben und Kakerlaken werden mehrere Hausmittel proklamiert. Ob diese tatsächlich immer zielführend und wirksam sind, ist von verschiedenen Faktoren abhängig (u.a. Entwicklungsstand des Befalls, Objektgegebenheiten). So verabscheuen die Tierchen angeblich Lorbeer und Katzenminze. Um Kakerlaken zu vertreiben, platzieren Sie die Kräuter in den betroffenen Bereichen. Alternativ lassen sich die Schädlinge mit einer Mischung aus Natron und Zucker versuchen zu bekämpfen. Vermischen Sie beide Mittel – Anteil 50:50 – und verstreuen Sie das Pulver im Haus. Der Zucker verleitet die Kakerlaken dazu, die Mischung aufzunehmen.

Wichtig: Bevor Sie solche Maßnahmen ergreifen, sollten Sie feststellen, um welche Art von Kakerlaken es sich handelt. Waldschabenarten sind harmlos und nicht bekämpfungsrelevant.

Für eine professionelle Bekämpfung bieten wir in unserem Shop eine Auswahl verschiedener Produkte.

Welches Mittel hilft am besten gegen Schaben und Kakerlaken?

Zur Bekämpfung von Kakerlaken und Schaben haben sich in unserer täglichen Arbeit drei Mittel als effektiv erwiesen:

  1. Insektenspray
    Mit einem Insektenspray ziehen Sie eine ca. 20-30 Zentimeter breite Sprühbarriere um die zu schützenden Bereiche. Nach Abtrocknung des Sprühbelags entsteht eine sogenannte insektizide Barriere. So halten Sie die Kakerlaken nicht nur von bestimmten Räumen fern – wenn die Kakerlaken versuchen, die Barriere zu überqueren, verenden sie.

  2. Insektenfallen
    Klebefallen sind mit einem Köder und Lockstoff ausgestattet, der die Kakerlaken und Schaben anzieht. Einmal in Kontakt mit der Falle bleiben die Kakerlaken haften. Auch für sensible Bereiche eine sinnvolle Lösung.

  3. Ungezieferköderdosen
    In einigen Bereichen, beispielsweise im Kinderzimmer, ist vom Einsatz eines Sprays abzuraten. Hier bieten sich Ungezieferköderdosen und Klebefallen an.

Woran erkennt man, dass man Schaben oder Kakerlaken in der Wohnung hat?

Besteht der Verdacht, dass Sie Schaben oder Kakerlaken in Ihrer Wohnung haben, so verwenden Sie am besten unsere Insektenfalle Finicon. Daran bleiben die Tierchen haften. Anschließend gleichen Sie mit einer Bestimmungshilfe ab um welche Schabenart es sich handeln könnte. Handelt es sich um eine Waldschabenart, so besteht keinerlei Gefahr.

Brauche ich einen Profi, um Kakerlaken zu bekämpfen?

Abhängig vom Entwicklungsstand des Befalls und den Objektgegebenheiten können Sie beim Bekämpfen von Schaben und Kakerlaken oft ohne professionelle Hilfe auskommen. Insektenspray, Insektenfallen oder Ungezieferköderdosen bieten hier das richtige Werkzeug. Sollte sich jedoch innerhalb von 2-4 Wochen keine Besserung einstellen, sollten Sie einen Fachmann zu Rate ziehen.

Sind Kakerlaken gefährlich?

Grundsätzlich sind Kakerlaken nicht lebensgefährlich - auch wenn Sie in der Lage sind, Krankheiten zu übertragen. Letztendlich verhält es sich hier aber ähnlich wie bei Fliegen und anderen Insekten. Sind die Tiere nicht kontaminiert, besteht keine direkte Gefahr. Panik ist bei einem Kakerlakenbefall also nicht unbedingt angebracht.

Wie verhindere ich einen Kakerlakenbefall?

Kakerlakenbefall entsteht meist zufällig. Bestimmte Schabenarten sind besonders wanderfreudig und verschaffen sich bei entsprechender Infrastruktur über Versorgungsschächte, Rohre und Leitungen Zugang zum Haus. Auch eine Einschleppung über Einkäufe oder Bestellungen ist möglich.

Was kostet es, Kakerlaken und Schaben zu bekämpfen?

Die Kosten für die Bekämpfung von Kakerlaken variieren sehr stark von Anbieter zu Anbieter. Zudem spielen bei der Preisgestaltung Faktoren wie die Stärke des Befalls und die jeweilige Umgebung eine Rolle. Glücklicherweise bieten im Normalfall Insektenspray, Insektenfallen oder Ungezieferköderdosen den gewünschten Erfolg.

Wie lange dauert es, Kakerlaken zu bekämpfen?

Sollten Sie bei der Bekämpfung von Kakerlaken und Schaben tatsächlich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen müssen, so erfolgt diese in der Regel über 3 Termine – je nach Bedarf und Entwicklungsstadium der Schaben. Für eine Wohnung normaler Größe beträgt der Zeitaufwand ca. 1 Stunde. In dieser Zeit wird Schabenfraßködergel in der Küche sowie in anderen warmen, dunklen und feuchten Bereichen der Wohnung ausgebracht. Dieses Gel tötet nicht nur diejenigen Kakerlaken, die es direkt zu sich nehmen, sondern auch diejenigen, die anschließend Kot und Kadaver der verendeten Insekten fressen. Der sogenannte Kaskadeneffekt.

Ist ein Kakerlakenbefall meldepflichtig?

Von einem Kakerlakenbefall im Privatbereich geht nicht grundsätzlich eine Bedrohung aus. Dementsprechend ist ein Kakerlakenbefall nicht meldepflichtig.

Wie kommen Kakerlaken und Schaben ins Haus?

Kakerlaken und Schaben finden je nach Art unterschiedliche Wege ins Haus. Während Waldschabenarten in der Regel von draußen kommen bzw. einfliegen, werden andere Kakerlakenarten meistens eingeschleppt, beispielsweise gemeinsam mit den Einkäufen oder Bestellungen. Auch eine Zuwanderung aus angrenzenden befallenen Bereichen ist möglich.